Bad Harzburg, Harlingerode, Brandeinsatz

Brand in einem Umspannwerk



Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Freitagmittag mit einem größeren Aufgebot an Rettungskräften in Harlingerode im Einsatz – auf dem Gelände eines Störfallbetriebes wurde ein Feuer in einer Elektro-Schaltanlage gemeldet.

Die Meldung über einen Brand in einer Mittelspannungsschaltanlage in einem Störfallbetrieb an der Landstraße zwischen Harlingerode und Oker löste am Freitagmittag um kurz nach 13.30 Uhr einen größeren Einsatz der Feuerwehr aus. Der Notruf dazu ging kurz zuvor in der Rettungsleitstelle in Goslar ein. Durch den Disponenten wurden neben der Ortsfeuerwehr Harlingerode und dem Kurzzug aus der Kernstadt auch, für diesen Bereich in der Alarm- und Ausrückeordnung festgelegt, die angrenzende Goslarer Ortsfeuerwehr Oker alarmiert.

Ersteintreffende Kräfte wurden von Werkangehörigen in Empfang genommen und örtlich eingewiesen. Eine erste Erkundung konnte auch schon schnell Aufschluss geben: Da durch ein Mitarbeiter der eigentliche Brand in einem Schaltschrank eines 20-kV-Umspannwerks mit einem CO²-Löscher bereits erfolgreich vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht wurde, bestand für die Feuerwehr lediglich die Aufgabe des Entrauchens des betroffenen Gebäudeteils, sowie in enger Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Betriebes, eine Brandnachkontrolle der Schaltanlage und die Bergung der ausgebrannten Batterie durchzuführen.

Die Feuerwehr Oker und weitere in Bereitschaft stehende Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Harlingerode und Bad Harzburg konnten nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden. Insgesamt waren 13 Fahrzeuge und knapp 45 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort.