Bad Harzburg, Bündheim-Schlewecke, Harlingerode, Brandeinsatz

Kellerbrand und ausgelöster Heimrauchmelder



Fast parallel musste die Feuerwehr am Sonntagnachmittag an zwei Stellen im Stadtgebiet tätig werden – Kellerbrand in Schlewecke und ein ausgelöster Heimrauchmelder durch angebranntes Essen in Harlingerode.

Um kurz nach 15 Uhr wurde der Leistelle über Notruf ein vermeintlicher Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Schlewecke, im Amtsgarten gemeldet. Neben der örtlich zuständigen Ortsfeuerwehr wurde auch nach AAO (Alarm- und Ausrückeordnung) ein Kurzzug – Führungsfahrzeug, Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter – alarmiert.

Auch wenn zunächst das Meldebild „Kellerbrand im Mehrfamilienhaus zu einer Zeit wo vermutlich eine Vielzahl an Bewohner zuhause sind“ dramatisch klang und die Anspannung unserer Kräfte dementsprechend schon anstieg, konnte nach erster Erkundung durch einen Trupp unter Atemschutz im Untergeschoss schnell Entwarnung geben werden. Es kam lediglich zu einem kleineren Kabelbrand, welcher schnell unter Kontrolle war. Eine Evakuierung der einzelnen Wohneinheiten war somit nicht von Nöten.

Durch die Einsatzleitung konnte der Kurzzug aus Bad Harzburg schnell aus dem Einsatz entlassen, die Restarbeiten übernahmen die Kräfte aus Bündheim-Schlewecke.

Noch auf Rückfahrt erfolgte durch die Leitstelle eine weitere Einsatzmeldung, in einem Mehrfamilienhaus in Harlingerode am Langenberg piepte ein Rauchwarnmelder. Parallel wurde die Ortsfeuerwehr Harlingerode alarmiert. Auch hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden, angebranntes Essen hatte den Alarm ausgelöst, die Bewohnerin wurde dennoch vom Rettungsdienst ambulant gesichtet und behandelt. Für die Feuerwehr blieb lediglich die Lüftung der Räumlichkeiten. Einsatzende nach knapp 20 Minuten.