Bad Harzburg, Harlingerode, Brandeinsatz Tech. Hilfeleistung

Zwei Einsätze am Vormittag



Ein ausgelöster Heimrauchmelder und die Anforderung von Spezialgerät bei einer Tierrettung im Landkreis Harz führten am Samstagvormittag zu zwei parallelen Einsätzen der Feuerwehr

Die Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg wurde am Samstagvormittag ab kurz vor 11 Uhr zu zwei Einsätzen alarmiert. Zunächst wurde der diensthabende Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg (BvD) zu einem unklaren, lauten Piepen in die Ilsenburger Straße gerufen – der Anrufer konnte dem Disponenten nicht genau sagen, ob es das Piepen eines Heimrauchmelder ist. Zur Lageerkundung fuhr der BvD die gemeldete Adresse an und forderte kurz darauf den Löschzug nach. Mit Spezialwerkzeug verschafften sich unsere Kräfte Zugang zu der, wie sich dann herausstellte, leeren Wohnung. Dort piepte tatsächlich ein Heimrauchmelder, es war aber weder Rauch noch Feuer festzustellen. Die Verschlusssicherheit der Wohnung wurde wiederhergestellt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Noch während der laufenden Arbeiten wurde ein Hilfeersuch aus dem Landkreis Harz von der Leitstelle gemeldet: Bei einer Tierrettung in Lüttgenrode (Stadt Osterwieck) benötigten die örtlichen Kräfte eine Spezialkamera vom Einsatzleitwagen der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg. Mit einem Führungsfahrzeug wurde das Material der Einsatzstelle zugeführt. Leider konnte auch mit dieser die in einem Rohr feststeckende Katze nicht näher lokalisiert werden, so dass der Einsatz seitens der Feuerwehr Bad Harzburg nach kurzer Zeit abgebrochen wurde.

Eingesetzte Kräfte – Heimrauchmelder:

Ortsfeuerwehr Bad Harzburg mit zwei Führungsfahrzeugen, Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter, ergänzt durch ein Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Harlingerode, sowie Rettungsdienst und Polizei.