Bad Harzburg, Bündheim-Schlewecke, Westerode, Brandeinsatz Tech. Hilfeleistung First Responder

Zwei Tage Unwetter



Technische Hilfeleistungen und Brandeinsätze: Wetterbedingt viel Arbeit am Donnertag und Freitag für die ehrenamtlichen Brandschützer unserer Kurstadt

Die kurzen, aber immer sehr starken Gewitter in den vergangen zwei Tagen, sorgten bei der Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg für eine ganze Reihe an Einsätzen. Während sich die Arbeit am Donnerstag mit mehreren kleineren Einsatzstellen noch auf die Kernstadt beschränkte, mussten am Freitag auch weitere Ortsfeuerwehren für Einsätze in den Stadtteilen in Dienst gerufen werden.

 

Donnerstag, 31. Mai 2018

 

Neben mehreren Beseitigungen von Wasserschäden, auch eine Kontrolle nach Blitzeinschlag in einen größeren Baum auf einem Grundstück Sachsenbergstraße Ecke Sachsenring. Auch ein medizinischer Notfall, als First-Responder wurden die Einsatzkräfte von der Leitstelle zu einer bedingt ansprechbaren Person in einem Eiscafé gerufen. Als Notarztzubringer diente hier der Rettungshubschrauber Christoph 30 aus Wolfenbüttel. Am Abend noch eine Einsatzstelle in Eckertal, Wasser in einem Heizungsraum. Hier waren der Brandmeister vom Dienst und nach kurzer Erkundung auch das Hilfeleistungslöschfahrzeug im Einsatz.

 

Freitag, 1. Juni 2018

 

Gegen 11:30 schlug ein Blitz in eine ca. 25 Meter hohe Fichte auf dem Schulhof eines Gymnasiums in der Straße "Alter Kaiserweg" ein.  An der Einsatzstelle konnte kein Feuer festgestellt werden. Insgesamt waren 18 Schüler einer direkt daneben liegenden Klasse betroffen und mussten vom Rettungsdienst medizinisch behandelt werden. Acht von ihnen mussten leichtverletzt zur weiteren Behandlung in umliegende Kliniken transportiert werden. Neben der Feuerwehr Bad Harzburg mit zwei Führungsfahrzeugen und dem ersten Lösch- und Hilfeleistungszug und zwei Löschgruppenfahrzeugen der Ortsfeuerwehren Bündheim-Schlewecke und Westerode, waren an dieser Einsatzstelle der Kreisbrandmeister, der Rettungsdienst mit lt. Notarzt, dem org. Leiter Rettungsdienst, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen und sieben Rettungswagen, ein weiterer Rettungswagen aus dem benachbarten Landkreis Harz, sowie das Deutsche Rote Kreuz mit zwei Einsatzzügen und die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

Die Ortsfeuerwehr Bündheim-Schlewecke hatte parallel dazu an zwei Einsatzstellen, einem Kindergarten in Bündheim und einem Schulzentrum in Schlewecke, Schutzmaßnahmen mittels Sandsäcken getroffen. Eine weitere größere Einsatzstelle am Bahnhof, ein Sanitätshaus am Bahnhof, hier standen Teile der Verkaufsfläche unter Wasser. Einsatzkräfte aus Bündheim-Schlewecke waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Gegen 15.30 Uhr waren alle Schadenstellen abgearbeitet und nach Beendigung der anschließenden Aufräum- und Nachbearbeitungsmaßnahmen an den jeweiligen Standorten, war der wetterbedingte Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg beendet.

Am späten Abend, kurz vor Mitternacht, noch eine weitere Alarmierung. Der Brandmeister vom Dienst und eine Kleinalarmgruppe der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg wurden von der Leitstelle zu einer hilflosen Person hinter verschlossenen Tür in die Schreiberhauer Straße gerufen.