Jugendfeuerwehr,

12- Stunden-Ausbildung



Am Samstag, den 9. Juni, begann die Jugendfeuerwehr der Stadt Bad Harzburg unter Leitung ihrer beiden stellvertretenden Jugendwarte Dennis Kronjäger und Florian (Pelle) Turk mit ihrem 12-stündigen Ausbildungsseminar, welches sich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr erstreckte.

So begann das Seminar um 08:00 mit der Einteilung der Fahrzeuge sowie der Übernahme und Kontrolle der Gerätschaften.
Nach einer kurzen Stärkung am Frühstückstisch galt es für die Jugendlichen drei vermisste Radfahrer oberhalb der Rennbahn zu suchen. Nachdem diese aufgefunden wurden, leiteten die Jugendlichen lebensrettende Sofortmaßnahmen ein und transportierten die Radfahrer patientengerecht zum Sammelplatz.

Nach einer theoretischen Ausbildungssequenz, in welcher Standarteinsatzregeln und Einsatztaktiken besprochen wurden, konnten die Jugendlichen am Elfenstein ihr Können unter Beweis stellen.
Dort „brannten“ 50 Quadratmeter Vegetation, welche es zu löschen galt.

Nach der Mittagspause mit gemeinsamem Essen galt es am Übungshaus am Radauanger einen Kellerbrand zu bekämpfen und Personen aus ihrer Zwangslage zu befreien.

Von dieser Einsatzstelle ging es sofort in den privaten Garten des stellvertretenden Jugendwartes Dennis Kronjäger. Dort „brannte“ seine Gartenlaube, in welcher drei Personen vermisst wurden.
Nach dem Aufbau einer Riegelstellung, um die Brandausbreitung zu verhindern, konnten die Personen erfolgreich gerettet werden.

Als Abschlussübung „brannten“ 100 Quadratmeter Wald in der Nähe des Hunebergsteinbruches.
Als besondere Herausforderung entpuppte sich die Wasserversorgung. Diese musste über mehrere hundert Meter aufgebaut werden, sodass der Brand erfolgreich bekämpft werden konnte.

Besonders zu erwähnen ist das Interesse der Führungskräfte der Stadt Bad Harzburg.
Der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg, Markus Hirsch, wirkte an dieser Übung selbst mit und stellte den Maschinisten für das Bad Harzburger Tanklöschfahrzeug. Als Zeichen seiner Anerkennung für die geleistete Arbeit spendierte er den Jugendlichen ein Eis.
Auch der stellvertretende Stadtbrandmeister Andreas Liebau ließ es sich nicht nehmen, die Jungen und Mädchen zu besuchen und seine Unterstützung zu zeigen. Auch er motivierte die Jugendlichen mit einem Korb Erdbeeren.
David Dankert,  der Ortbrandmeister aus Westerode, ließ es sich auch nicht nehmen, sein Interesse zu zeigen,  weil gleich zwei seiner Kameraden (sb) und das LF10 seiner Ortsfeuerwehr in die Übung involviert waren.
 
Abschließend ist zu sagen, dass sowohl seitens der Ausbilder, als auch der Jugendlichen Wiederholungsbedarf besteht, welcher auch wahrgenommen werden wird.