Bad Harzburg, Bettingerode, Bündheim-Schlewecke, Harlingerode, Westerode, Nachrichten

250 Mund-Nase-Masken für die Feuerwehr



In der Krise leistet jeder seinen Beitrag – Bad Harzburger Landfrauen nähen 250 Schutzmasken für die Brandschützer unserer Stadt.

Für systemrelevante Organisationen und Einrichtungen zählt es in den letzten Wochen zu den größten und auch schwierigsten Aufgaben, die Beschaffung von ausreichend Schutzmaterial. Die Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg ist zwar keine medizinische Einrichtung, benötigt dennoch jede Woche mehrere der einfachen Mund-Nasen-Schutzmasken, um ihre Einsatzkräfte bestmöglich zu schützen. Sogenannte FFP2- oder FFP3-Masken werden nur in begründeten Verdachtsfällen oder bei bestätigten Corona-Fällen, zum Beispiel bei einer Patientenrettung oder Notfallrettung, getragen. Andernfalls tragen die Feuerwehrmänner und -frauen „einfache“ Schutzmasken. Mit großer Freude übernahmen heute Mittag unser Stadtbrandmeister und sein Stellvertreter 250 selbstgenähte Schutzmasken der Bad Harzburger Landfrauen, übergeben durch ihre Vertreterin Britta Wichert. Die 15 Damen nähen seit knapp 4 Wochen fast 1.300 Masken für Bad Harzburger Einrichtungen, darunter nun auch die Feuerwehr. „Wir bedanken uns ganz ausdrücklich für die Unterstützung und freuen uns, so den Schutz unserer Einsatzkräfte noch weiter intensivieren zu können“, so Stadtbrandmeister Axel Breustedt.