Bad Harzburg, Veranstaltungen

28 Jahre Zugführer



Im Rahmen der gestrigen Ortskommandositzung der Feuerwehr Bad Harzburg auf der Rabenklippe, wurde der bisherige stellvertretende Stadtbrandmeister und Zugführer Rüstzug Axel Breustedt aus dem Kommando Ortsfeuerwehr verabschiedet

„Und eigentlich habe ich es nur gemacht, weil damals kein anderer so recht wollte“ – daraus wurde dann über ein viertel Jahrhundert. Gestern Abend wurde Axel Breustedt im Rahmen der Ortskommandositzung auf der Rabenklippe in kleiner feierlichen Runde aus dem Ortskommando der Feuerwehr Bad Harzburg verabschiedet.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister wurde Anfang des Jahres zum Nachfolger von Jürgen Volk als Stadtbrandmeister gewählt und muss somit sein Amt in der Ortsfeuerwehr abgeben. Sein Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Norman Wieczorek.

„Ich kann mich noch gut an eine Reihe schwieriger und anspruchsvoller Einsatzlagen erinnern, in denen Axel mit seinem beruflichen Wissen als selbstständiger Schlossermeister seinen Teil mit eingebracht hat. Große Verkehrsunfälle, wie die LKW-Unfälle am Radau-Wasserfall oder der Busunfall auf der alten B6 Richtung Eckertal. Aber auch schwere Betriebsunfälle.“, so Markus Hirsch in seiner Dankesrede. Er war immer ein Brückenbauer, der versucht. hat das Optimum aus Wunsch und Gegebenheiten herauszubekommen. Als Erinnerungen bekam er, wie in der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg schon fast traditionell, eine vom ehemaligen Gerätewart Hans-Andreas Theimer gebaute Lampe, aus einem alten Feuerwehrhelm und einem Strahlrohr und eine große Bilderkollage aus den Jahren seiner Amtszeit.

Axel Breustedt bedankte sich für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit und versprach auch weiterhin der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, man sei ja auch nicht aus der Welt, habe nur eine neue Funktion. So der Feuerwehrmann mit dem Motto: Anstatt weitere Fehler zu suchen, sollte man lieber Lösungen für die bestehenden finden.