Bündheim-Schlewecke, Aus- und Fortbildungen

Ein heißer Samstag



Sonderausbildungsdienst: Ortsfeuerwehr Bündheim-Schlewecke trainierte am vergangenen Samstag mit der befreundeten Feuerwehr Adersheim am Ausbildungshaus der Stadtfeuerwehr


Am Samstag übten die beiden Feuerwehren Bündheim-Schlewecke und Adersheim (LK WF) gemeinsam am Übungshaus am Radauanger.

Dazu hatten der stellv. Ortsbrandmeister der FF Adersheim Florian Moder sowie die Kameraden Fabian Holst, Christoph Isaak und Andreas Liebau von der heimischen Bündheimer Wehr ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für die insgesamt 28 Teilnehmer vorbereitet.

Vormittags stand zunächst die theoretische Ausbildung im Vordergrund. Unter dem Motto „Sicher rein und wieder raus“ und „Freie Sicht beim Vorgehen“ wurden folgende Themengebiete vorgestellt bzw. aufgefrischt:

Station 1:

  • Vorgehen im Innenangriff
  • Türcheck bzw. Türöffnung
  • Seitenkriechgang
  • Vornahme und Handhabung Hohlstrahlrohr
  • Schlauchpaket
  • Mobiler Rauchverschluss

Station 2a:

  • Atemschutzüberwachung
  • Aufgaben und Ausrüstung Sicherheitstrupp
  • ATS-Notfalltasche
  • Handhabung Fluchthauben
  • Wärmebildkamera
  • Hochleistungslüfter
  • Grundsätze bei der Belüftung

Station 2b:

  • Hydraulische Ventilation

Nach einer zünftigen Mittagspause mit Feuerwehrmarmelade (ohne Zwiebeln!) ging es dann für die Atemschutzgeräteträger mit einer intensiven Wärmegewöhnungsübung im Brandcontainer weiter. Hier wurde den Teilnehmern das Verhalten von Feuer, die Entwicklung von Rauch und die zunehmende Hitzestrahlung (bis ca. 400 Grad) praktisch durch unsere beiden Heißausbilder Christoph und Fabian demonstriert – sehr interessant und lehrreich.


Im Anschluss daran wurde das vorher Erlernte dann praktisch in einer Zugübung angewendet und erfolgreich umgesetzt. „Küchenbrand im 1. OG – 3 Personen vermisst“ hieß es für die beiden Feuerwehren. Dabei standen die Menschenrettung, Brandbekämpfung sowie das Anleitern mit der Steckleiter im Fokus. Alle Übungsziele wurden erreicht, kleinere Fehler sowie Verbesserungsvorschläge in einer Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus thematisiert.

 

Anschließend klang der Tag in gemütlicher Runde aus. Danke an alle Teilnehmer beider Feuerwehren fürs das engagierte Üben.