Bettingerode, Veranstaltungen

Feuerwehr Bettingerode lässt 2019 Revue passieren.



Am Samstag, den 01.02.2020, lud der Stellvertretende Ortsbrandmeister Kai Thom zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bettingerode in die Turnhalle des Ortes ein.

Eine Feuerwehr mit vielen sehr gut ausgebildeten Kameraden aber ohne viele Einsätze.
Das war leider die Devise des Jahres 2019.
Thom bedauerte in seiner Ansprache, dass die Feuerwehr Bettingerode dreimal zur Sicherstellung der Versorgung nachalarmiert wurde, ohne dass Kameraden aktiv am Einsatzgeschehen teilnahmen.
Dies war anders abgesprochen, als der Ortsfeuerwehr diese Aufgabe zu Teil wurde.
Zudem demotiviere es die Kameraden, welche sich in ihrer Freizeit mit Lehrgängen und Fortbildungen auf den „scharfen“ Einsatz vorbereiten.

Der Bürgermeister fügte dem hinzu, dass die Ortsfeuerwehr Bettingerode mittlerweile zu einer nicht wegzudenkenden Instanz in unserem Stadtgebiet geworden ist.



Anwesende Personen

Neben seinen eigenen Kameraden konnte der Ortsbrandmeister unseren Bürgermeister Ralf Abrahms, sowie zahlreiche Damen und Herren der Ratsfraktionen der Stadt Bad Harzburg begrüßen.
Zudem waren von der Verwaltung Sieglinde Jung, aus den Reihen der Feuerwehren der Stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock, der Stellvertretende Stadtbrandmeister Andreas Liebau, der Ehrenstadtbrandmeister Udo Raders, der Stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Florian Turk und von der Kinderfeuerwehr Mike Scholz und Heike Lüttich anwesend.
Des Weiteren konnte die Abordnung der Feuerwehr Lochtum  begrüßt werden.
In einer Schweigeminute wurde den Verstorbenen des letzten Jahres gedacht. Zu betrauern waren Werner Elter, Georg Lindemann und Gerhard Strohschen aus der Altersabteilung sowie Willi Bültemann von den fördernden Mitgliedern.



Einsatzstatistik 2019

Im Jahr 2019 hatte die Feuerwehr 8 Einsätze zu bewältigen.
Das Jahr begann mit einer Fehlalarmierung der Mess- und Spüreinheiten.
Dennoch war die Feuerwehr Bettingerode innerhalb von weniger als fünf Minuten mit neun Kameraden einsatzbereit (Darunter vier Atemschutzgeräteträger).
Insgesamt dreimal übernahm die Bettingeröder Wehr bei Großschadenslagen im Stadtgebiet die Versorgung. Zweimal rückten unsere Kameraden aus, um ausgelaufene Kraftstoffe aufzunehmen, einmal auf der K30 und einmal in einem Industriebetrieb in Harlingerode.
Im Mai pumpten wir den durch Starkregen gefluteten Keller der Turnhalle aus und am 24.08.2019 unterstützten wir die Kameraden aus Bad Harzburg bei der Brandsicherheitswache zum Salz- und Lichterfest.
Darüber hinaus unterstütze der Kamerad Sam- Luca Sawall die Kreisbereitschaft beim Waldbrandeinsatz in Lübtheen.


 

 

Ausbildung in Bettingerode
Im Jahre 2019 führten wir 24 Übungsdienste durch. Wovon drei Alarmübungen mit dem Schwerpunkt Innenangriff waren. Ein gemeinsamer Dienst mit der Feuerwehr Westerode zum Thema Vegetationsbrandbekämpfung wurde von den Bettingeröder Kameraden Flavio Portwich und Florian Schlüter ausgearbeitet.
Zudem nahmen wir an drei Stadtausbildungsdiensten teil.
Insgesamt 14 Technische Dienste wurden durchgeführt, des Weiteren wurden wir dreimal  im Messen und Spüren fortgebildet.

An der FTZ in Goslar wurden folgende Lehrgänge besucht
Truppmann Teil 1:                 
Stefanie und Olaf Röttger, Michael Güttler und Matthias Ahrens
                                             
Atemschutzgeräteträger:     
Matthias Ahrens und Sam Luca Sawall

Sprechfunker:                       
Stefanie Röttger, Matthias Ahrens, Justus Klengel und Sebastian Thom

Maschinisten:                      
Justus Klengel und Olaf Röttger

An der NABK in Celle wurden folgende Lehrgänge besucht
Truppführer: Dirk Schmidt und Florian Schlüter
Technische Hilfeleistung: Nicklas Krug

An der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Thüringen wurde Flavio Portwich zum Gruppenführer ausgebildet.

Sam- Luca Sawall und Stefan Cybulka erwarben den Kettensägenschein,
Dirk Schmidt und Nicklas Krug nahmen am Fahrsicherheitstraining teil.
Florian Schlüter und Uwe Bockfeld wurden in Harlingerode in Sachen Lebensrettende Sofortmaßnahmen ausgebildet.
An der NABK nahm Florian Schlüter an zwei Fortbildungen zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit teil.


Veranstaltungen 2019
Am 26.02. luden Detlef Steinmüller und Kai Thom zu ihrer Ernennung als Ortsbrandmeister ein.
Traditionell zum 1. Mai wurde das Dorffrühstück durchgeführt.
Wir unterstützten die Umzüge anlässlich der Feuerwehrfeste in Ilsenburg und Othfresen.
Natürlich waren wir beim Umzug des Salz- und Lichterfestes vertreten.
Bei den Wettkämpfen zum Florianstag der Feuerwehr Bündheim- Schlewecke belegten wir den zweiten Platz.
Des Weiteren nahmen wir an der Kreisdelegiertenversammlung teil.
Vom 13.09- 15.09 halfen einige Kameraden der Feuerwehr Bettingerode beim 40-Jährigem Jubiläum zur Partnerschaft der Jugendfeuerwehren Bad Harzburg und Lägerdorf.
Hierbei wurde unser Kamerad Michael Pelzer für seine Verdienste in der Jugendfeuerwehr geehrt.
Ein besonders feierliches Ereignis war die Hochzeit von unserem Kameraden Mathias Ahrens und seiner Frau Jana.
Dort bildeten wir einen Spalier aus 20 Kameraden, bevor die beiden von der Bad Harzburger Drehleiter in den Himmel gehoben wurden.
Wie jedes Jahr führten wir nach dem Konzert des St. Nicolai Chores das Weihnachtliche Grillen auf dem Pfarrhof durch.

Besonders zu erwähnen sind die sieben Kameraden unserer Altersabteilung, welche sich unter der Leitung von Werner Tietz im Jahr 2019  zwölfmal im Feuerwehrhaus getroffen haben, um ihre Kameradschaft zu pflegen.
Zusätzlich zu diesen Treffen kamen 2019 einige besondere Veranstaltungen dazu.
Mettwurstessen, Grillen oder die Weihnachtsfeier unsere Kameraden sind immer unterwegs und gehören nicht zum "alten Eisen".

 


 

Mitgliederstatistik


Momentan besteht die Freiwillige Feuerwehr Bettingerode aus 31 aktiven Kameraden, sieben Kameraden in der Altersabteilung, drei engagieren sich in der Jugendfeuerwehr der Stadt Bad Harzburg und 71 unterstützen die Feuerwehr als fördernde Mitglieder.
Dieses entspricht über einem Viertel der Ortsbewohner.
Wir sind Stolz darauf, dass die Bürger in unserem Ort ihre Feuerwehr so unterstützen und würden uns dies auch für andere Ortschaften in unserer Region erhoffen.
Speziell am Tage ist es allerdings aufgrund der Arbeitssituation unserer Mitglieder nicht möglich auf die volle Anzahl an Einsatzkräften zuzugreifen, weswegen wir uns über jede weitere helfende Hand sehr freuen würden.

Besonders zu erwähnen ist, dass mit Christoph und Sebastian Thom nun die vierte Generation aus dieser Familie aktiv den Brandschutz in unserem Ort sicherstellt.




Beförderungen
Feuerwehrmann/ -frau
Stefanie Röttger, Olaf Röttger, Michael Güttler und Matthias Ahrens

Oberfeuerwehrmann
Niklas Krug, Sam- Luca Sawall

Hauptfeuerwehrmann
Dirk Schmidt, Flavio Portwich und Florian Schlüter

Erster Hauptfeuerwehrmann
Mario de Bont

Löschmeister
Stefan Cybulka

Oberlöschmeister
Michael Pelzer




Warum braucht ein kleiner Ort eine eigene Feuerwehr?

Sowohl Andreas Liebau, als auch Andreas Hoppstock berichteten von den Entwicklungen in unserer Stadt bzw. in unserem Landkreis.
So nehmen flächendeckende Naturkatastrophen an Häufigkeit zu.
Einsatzlagen, in denen jede helfende Hand dringend benötigt wird, auch die einer kleinen Ortsfeuerwehr.

Speziell auf das Hochwasser, als auch den Waldbrand wird sich immer mehr spezialisiert.
Gerade auf diese Lagen ist die Feuerwehr Bettingerode gut vorbereitet.
So engagieren sich Flavio Portwich und Florian Schlüter im Waldbrandteam des Katastrophenschutzes der Stadt Salzgitter.
Speziell für diese Einsatzlagen wurden mit Hilfe der Stadt umfangreiche Materialbeschaffungen getätigt.

Für den Hochwassereinsatz verfügt die Feuerwehr über 1000 eigens angeschaffte Sandsäcke und die Pumpen der Feuerwehr Bettingerode haben zusammen eine Förderleistung von 7050 Litern in der Minute.
Im Jahr 2020 soll die Feuerwehr Bettingerode mit einem mobilem Damm ausgerüstet werden.

Ausschlaggebender Punkt für die Dringlichkeit einer eigenen Ortsfeuerwehr ist die Gefahr, dass bei Hochwassern oder Stürmen Ortschaften von der Außenwelt abgschnitten werden könnten, somit ist in vielen Situationen die eigene Feuerwehr vor Ort oft die einzige schnelle Hilfe.


 

Danksagung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters

Neben seinen eigenen Kameraden bedankte sich Kai Thom speziell bei den fördernden Mitgliedern, dem Rat und der Verwaltung der Stadt, ohne welche die umfangreiche Ausrüstung, über welche die Ortsfeuerwehr verfügt, nicht zu finanzieren wäre.

Zu guter Letzt bedanken wir uns bei der Firma Harald Leiste für die Verpflegung mit dem reichhaltigen Buffet  und bei Volker, Elke und Jenny für die Bewirtung.