Bad Harzburg, Bettingerode, Bündheim-Schlewecke, Westerode, Tech. Hilfeleistung

Gasaustritt in der Bismarckstraße



Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst – in der Bismarckstraße wurde am Dienstagmittag bei Bauarbeiten eine Gasleitung leckgeschlagen. Mehrere Personen mussten aus ihren Häusern evakuiert und in einer Notunterkunft betreut werden.

Die Gefahrgutgruppe Bad Harzburg wurde am heutigen späten Dienstagvormittag um 10.53 Uhr gemeinsam mit dem Rettungsdienst in die Bismarckstraße alarmiert – bei Bauarbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt. Bei Eintreffen der ersten Führungskräfte bestätigte sich die Meldung, der Leiter Netzbetrieb Gas/Wasser der Stadtwerke Bad Harzburg war bereits vor Ort und wies die Kräfte ein. Aufgrund des massiven Gasaustritts und der bestehenden Explosionsgefahr wurde direkt 2. Alarm für die Ortsfeuerwehr Bad Harzburg ausgelöst – im weiteren Einsatzverlauf erfolgte der Sirenenalarm für die Kernstadt und die Nachalarmierungen der Ortsfeuerwehren Bündheim-Schlewecke und Bettingerode, sowie weiteren Einheiten des Rettungsdienstes und des DRK, unter Leitung des lt. Notarztes (LNA) und des org. Leiter Rettungsdienst (OrgL).

Der Einsatz wurde direkt in mehrere Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt, geleitet vom Ortsbrandmeister Bad Harzburg, erfolgte in gewohnt professioneller Zusammenarbeit mit der Polizei die Einrichtung der Sperrzone und die Räumung der betroffenen Häuser im Evakuierungskreis. Parallel erfolgten Rundfunkdurchsagen. Insgesamt wurden 17 Personen im Abschnitt Personensammelstelle vom OrgL gelistet und später von mehreren Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr in das Dorfgemeinschaftshaus nach Göttingerode transportiert. Das DRK hatte dort mit zwei Betreuungskomponenten eine Notunterkunft aufgebaut.

Zur Absicherung der Baumaßnahmen um die perforierte Gasleitung abschiebern zu können, standen im Abschnitt „Brandschutz“ zwei immer wieder durchtauschende Atemschutztrupps mit einem Wasser-/Schaum-Angriff in Bereitschaft. Geleitet wurde dieser Einsatzabschnitt durch den Brandmeister vom Dienst.

Da sich früh abzeichnete, dass der Einsatz sehr zeit- und kräfteaufwändig werden würde, wurde durch die Einsatzleitung die Logistik-Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg, die Ortsfeuerwehr Bettingerode alarmiert. Sie versorgte sowohl die Einsatzkräfte als auch die evakuierten Personen mit Getränken.

Durch das Setzen zweier Blasen, oberhalb und unterhalb der defekten Rohrstelle, konnten die Mitarbeiter der Stadtwerke gemeinsam mit einer Fachfirma gegen 15.00 Uhr den Gasaustritt stoppen, sodass der Einsatz für die Feuerwehr heruntergefahren werden konnte und auch die Bewohner wieder nach und nach in ihre Wohnungen konnten.

Für den gesamten Zeitraum des Einsatzes mussten sowohl die Bismarckstraße, als auch angrenzende Einfahrten zu abgehenden Straßen voll gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Bad Harzburg mit drei Führungsfahrzeugen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug, einem Tanklöschfahrzeug und dem Rüstwagen, ein Löschgruppenfahrzeug stand zur Bereitschaft auf der Feuerwache am Holzhof. Ortsfeuerwehr Bündheim-Schlewecke mit einem Führungsfahrzeug, einem Löschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug, sowie die Ortsfeuerwehren Bettingerode und Westerode mit je einem Mannschaftstransportwagen und einem Löschgruppenfahrzeug. Der Rettungsdienst mit einem Führungsfahrzeug LNA/OrgL, einem Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen, sowie das DRK mit drei Mannschaftstransportwagen. Die Polizei mit mehreren Streifenwagen, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Stadtwerke.