Bad Harzburg, Harlingerode, Brandeinsatz

Gebäudefeuer Campingplatz Wolfstein



Zwei Großbrände in nicht einmal 24 Stunden verhindert – nachdem es am Morgen im Stadtteil Bündheim brannte, mussten unsere Einsatzkräfte kurz vor Mitternacht ein Feuer auf dem Campingplatz am Wolfstein löschen

Am späten Sonntagabend wurde die Feuerwehr Stadt Bad Harzburg gemeinsam mit dem Rettungsdienst um 23.20 Uhr zu einem gemeldeten Gebäudefeuer auf einem Campingplatz Wolfstein alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannten Fassadenteile und es stand kurz davor, auf den Dachstuhl überzugreifen.

Durch die Einsatzleitung wurde sofort Außenangriff mit zwei C-Rohrer und mehreren Trupps im Außenangriff veranlasst, die Drehleiter ging in Stellung und weitere Trupps erkundeten die Lage im Inneren des Gebäudes. Die Löscharbeiten zeigten sehr schnell Wirkung, eine Ausbreitung in die Dachkonstruktion des dreigeschossigen Gebäudes konnte durch unsere Einsatzkräfte verhindert werden. Zu Teilen wurde die Dachhaut aufgenommen und auch im Gebäudeinnern Teile der Verkleidung aufgemacht – die Bereiche wurden mit Wärmebildkameras beobachtet. Nach knapp zweieinhalb Stunden und dem Abschluss aller Maßnahmen konnte die Einsatzstelle mit wiederhergestellter Verschlusssicherheit das Gebäude an die brandursachenermittelnden Behörden übergeben werden.

Eine vorsorglich eingerichtete leistungsstarke Wasserentnahmestelle im Bereich der Ilsenburger Straße konnte unbenutzt zurückgebaut werden. Für den gesamten Zeitraum der Löscharbeiten musste die L501 Richtung Eckertal voll gesperrt werden und konnte auch erst nach Abstreuen des gefrorenen Löschwassers durch den Bauhof wieder freigegeben werden. Über die genaue Schadenhöhe kann seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

Eingesetzte Kräfte

65 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Ortsfeuerwehr Bad Harzburg mit zwei Führungsfahrzeugen, Hilfeleistungslöschfahrzeug, Drehleiter, zwei Löschgruppenfahrzeugen und einem Tanklöschfahrzeug. Ortsfeuerwehr Harlingerode mit einem Führungsfahrzeug, zwei Löschgruppenfahrzeugen und einem Gerätewagen-Logistik. Stadt- und Kreisbrandmeister, Rettungsdienst und Schutz-, beziehungsweise Kriminalpolizei.