Bad Harzburg, Einsätze

Gefahrgutunfall auf der A7



Großalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst: Glück im Unglück hatten alle Beteiligten bei einem Verkehrsunfall heute morgen auf der Bundesautobahn 7 Höhe Seesen

 

Am heutigen Mittwochmorgen um kurz nach halb sieben, ist es auf der Autobahn 7 Fahrtrichtung Süd Höhe Seesen zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs und einem mit Benzin beladenen LKW gekommen.

Aufgrund des ersten Meldebildes – es sollte zu einem Stoffaustritt gekommen sein – alarmierte der Leitstellendisponent neben dem Rettungsdienst und der örtlich zuständigen Feuerwehren, die Gefahrgutgruppe der Feuerwehr Seesen, die Messleitungskomponente und die dazugehörigen Spür- und Messfeuerwehren der Kreisfeuerwehr, Sonderfahrzeuge der FTZ, die Pressegruppe und den Kreisbrandmeister. Für die anrückendenden Kräfte wurde der Rastplatz „Harz-West“ als Bereitstellungsraum definiert.

Glücklicherweise konnte nach einer ersten Erkundung schnell Entwarnung gegeben werden – es waren weder Insassen schwer verletzte, noch eingeklemmt. Auch bei dem Tanklastzug trat augenscheinlich nichts vom geladenen Benzin aus. Nach einer weiteren, ausführlichen Erkundung des Einsatzleiters, konnte der Einsatz für die in Bereitschaft gegangenen und noch anrückenden Kräfte der Einsatz abgebrochen werden. Somit konnten auch die Bad Harzburger Messleitungskomponente und die Pressesprecher (Mitglieder der kreisweiten Pressegruppe) die Einsatzfahrt abbrechen und wieder zurück zur Feuerwache am Holzhof einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Die Feuerwehren Seesen und Rhüden, die Gefahrgutgruppe der Feuerwehr Langelsheim, die Messleitungskomponenten aus Bornhausen und Bad Harzburg, diverse Spür- und Messfeuerwehren, die Feuerwehrtechnische Zentrale mit zwei Wechsellader (AB Atemschutz und AB Gefahrgut), die Pressegruppe der Kreisfeuerwehr, der Kreisbrandmeister, Rettungsdienst und Autobahnpolizei.