Bad Harzburg, Einsätze

Personensuche um Bad Harzburg



Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften suchten heute Feuerwehr und Hilfsorganisationen nach einem abgängigen Patienten einer örtlichen Klinik - auch Rettungshunde kamen zum Einsatz

Seit Samstagmittag wurde ein 74-jähriger Patient der Barbarossa-Klinik vermisst. Die Polizei Bad Harzburg suchte intensiv nach dem Quedlinburger bis in den Sonntagvormittag hinein. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Zur Unterstützung konnten mehrere Rettungshundestaffeln verschiedener Hilfsorganisationen aus den Landkreisen Goslar, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Holzminden, Northeim und Peine eingesetzt werden.

Zur Unterstützung in den Wäldern rund um Bad Harzburg erfolgte die Alarmierung der Bad Harzburger Feuerwehr. Auf dem Großparkplatz an der Nordhäuser Straße baute sich die Einsatzleitung auf. Nach 13 Uhr fanden Mountainbiker den 74-jährigen Quedlinburger ansprechbar aber leicht verwirrt nahe des Ahrensberger Weges. Nachdem der verletzte Mann zum Großparkplatz transportiert wurde, erfolgte die Übergabe an den Rettungsdienst der Kreiswirtschaftsbetriebe.

Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Harzburg, Harlingerode und Dörnten sowie die Pressegruppe der Feuerwehr und Kreisbrandmeister Uwe Fricke. 128 Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen mit 27 Rettungshunden waren an der Suche beteiligt.