Bad Harzburg, Bettingerode, Bündheim-Schlewecke, Harlingerode, Westerode, Veranstaltungen

Präventive Befahrung unserer umliegenden Forst



Vertreter von Forst und Feuerwehr führten gestern eine detailierte Waldbefahrung zwischen Bad Harzburg und Eckertalsperre durch, um mit fachkundigem Hintergrundwissen für etwaige Einsätze noch besser vorbereitet zu sein.

Am gestrigen Montag trafen sich der stellv. Stadtbrandmeister Andreas Liebau, der Ortsbrandmeister Markus Hirsch von der Bad Harzburger Feuerwehr, zusammen mit dem Kreisbrandmeister und dem Nationalparkförster Rolf Maßmann und dem Revierleiter Marcus Thieme von der Niedersächsischen Landesforst im Feuerwehrhaus Bad Harzburg. Es wurden diverse Themen rund um die Waldbrandbekämpfung im Wirtschaftswald und im Nationalpark diskutiert.

Im Anschluss wurde eine 23 km lange Waldbefahrungen durchgeführt. Die Bad Harzburger Feuerwehr nahm hierzu das alte Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 16/25 mit, da dieses Fahrzeug derzeit eigens für die Vegetationsbrandbekämpfung noch vorgehalten wird.

Die erste Station führte auf den Bad Harzburger Hausberg, dem Burgberg. Ab dem Antoniusplatz war dann kein Weiterkommen mehr für das Tanklöschfahrzeug. Ab dem Antoniusplatz müsste man ggf. mit kleineren Einsatzfahrzeugen, wie z.B. einem ATV von einem mobilen Löschwasserbehälter aus, eine Brandbekämpfung durchführen.

Die weitere Fahrtroute führte danach vorbei am Sachsenberg zur Säperstelle und von dort aus weiter über die Forststraße zum Molkenhaus und von dort weiter zur Luisenbank nahe der Eckertalsperre. Von dort aus ging es dann weiter über den Kaiserweg und über das Radautal zurück nach Bad Harzburg.

An mehreren Stellen wurde die Fahrt für Ortsbesichtigungen unterbrochen und von Rolf Maßmann und Marcus Thieme erfuhren die Feuerwehreinsatzkräfte interessante Details zur derzeitigen Situation im Wald, zur Borkenkäferproblematik und zum Waldumbau.

Es wurde vereinbart, diese Art der Forstbereisungen zur Orts- und Objektkunde fortzuführen, damit die Feuerwehren detailliertere Einsatzplanungen durchführen können.

An dieser Stelle gilt es Danke zu sagen, für die Unterstützung durch die Niedersächsische Landesforst und den Nationalpark Harz.