Bad Harzburg, Bündheim-Schlewecke, Tech. Hilfeleistung

Umgekippter LKW auf der B4



Ein Sattelzug mit Kies beladen kippte am Donnerstagmorgen zwischen Radauwasserfall und Torfhaus, Höhe Marienteichbaude nach Abkommen von der Fahrbahn um. Aufwändige Bergungsarbeiten mit zwei Autokränen und einem Schaufelbagger nahmen den gesamten Vormittag in Anspruch.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am frühen Donnerstagmorgen am Torfhausberg zu einem Unfall mit einem LKW. Der talwärts fahrende, mit Kies beladene, Sattelauflieger ist nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gekippt. Parallel zum Rettungsdienst wurde der Rüstzug der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg zur Absicherung der Unfallstelle und Sicherung des Gespanns alarmiert. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leichtverletzt und wurde durch den Rettungsdienst nach medizinischer Erstversorgung in eine Klinik transportiert.

Bevor der 40-Tonner durch eine Fachfirma mit zwei Autokränen geborgen und wieder auf die eigenen Räder gestellt werden konnte, musste die Ladung mit einem Schaufelbagger teilweise gelöscht werden, zum Teil war sie schon bei der Havarie aus dem Auflieger gekippt. Parallel zu diesen Arbeiten wurden durch die nachgeforderte und auf Umwelteinsätze spezialisierte Ortsfeuerwehr Bündheim-Schlewecke Maßnahmen zum schnellen Auffangen und Eindämmen von möglicherweise bei der Bergung austretenden Betriebsstoffen vorbereitet. Welche schlussendlich aber nicht greifen mussten, die Tanks und Leitungen blieben unbeschädigt, weder Kraftstoff noch Hydrauliköle waren ausgetreten.

Gegen 12 Uhr waren die Bergungsarbeiten abgeschlossen, die Unfallstelle an die Straßenmeisterei beziehungsweise an die Polizei übergeben.

Eingesetzte Kräfte

Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg mit 35 Einsatzkräften 9 Einsatzfahrzeugen, mehreren Führungsfahrzeugen, Hilfeleistungslöschfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, sowie mehreren Rüst- und Gerätewagen. Rettungsdienst mit Notarzteinsatzfahrzeug und Rettungswagen, Polizei, Straßenmeisterei und mehrere (Bergungs-)Fachfirmen.