Bad Harzburg, Bündheim-Schlewecke, Brandeinsatz

Zweimal glimpflich ausgegangen



Nachdem heute Morgen ein technischer Defekt in der Brandmeldeanlage einen Feueralarm in einer Schule auslöste, sorgte heute Abend eine verklemmte Abluftklappe zu einer Verrauchung der unteren Etage eines Einfamilienhauses.

Die Feuerwehr der Stadt wurde heute Mittag um 12.41 Uhr zu einer Alarmauslösung der Brandmeldeanlage in die Kernstadt von Bad Harzburg alarmiert. In der Amsbergstraße hatte die BMA der Leitstelle einen automatischen Feueralarm übermittelt. Unsere Kräfte waren mit einem erweiterten Löschzug (Löschzug Bad Harzburg und ein Ergänzungs-LF der Ortsfeuerwehr Bündheim-Schlewecke) vor Ort. Kontrollierten den betroffenen Bereich, konnten aber weder Feuer noch Rauch feststellen – technischer Defekt. Die Anlage wurde zurückgestellt und an einen Haustechniker übergeben. Einsatzende für Feuerwehr und Rettungsdienst nach knapp 20 Minuten.

Am Abend dann eine weitere Alarmierung. Um 20.35 Uhr wurde der Leitstelle Goslar über Notruf eine Rauchentwicklung einem Mehrfamilienhaus aufgrund eines Defekts an einem Ofen gemeldet. Der Disponent alarmierte die Feuerwehr mit dem Stichwort „F02 Feuer mittel“ und brachte parallel ein Notarzteinsatzfahrzeug und einen Rettungswagen in Einsatz.

Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Auf Anweisung des Leitstellenmitarbeiters hatte die Meldende mit ihrem Kind bereits das Haus verlassen und ein Nachbar war zur Hilfe geeilt und konnte erste Maßnahmen treffen. Eine verklemmte Rauchabzugklappe sorgte für die Rauchentwicklung. Für die Feuerwehr blieb lediglich die Kontrolle der Zimmer und das Querlüften der Etage. Schnell  konnten erste Teile des erweiterten Löschzugs die Einsatzstelle wieder verlassen und einrücken. Nach letzter Kontrolle und Übergabe an den Eigentümer konnten auch der Einsatzleitwagen und der Bad Harzburg Kurzzug (Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter) schlussendlich einrücken.